Startseite | 34. Generalversammlung | Nachwuchs | Teamsitzung / Tennisturnier   

HPE

TEAM MEISTERSCHAFT STATS HISTORY INTERN OLD_Website

Hockeyplöischler Escholzmatt

HPE - EHC Indianas 2:8 (2:3, 0:3, 0:2)

Sonntag, 04. Dezember 2016, 10.45 Uhr, Sporting Park Engelberg,
Zuschauer 18/PR Angela Birrer, Fabienne Hofer/Schiedsrichter: E. Stalder

Matchtelegramm:
Tore:
 00:28 Ghetta (Vonarburg) 0:1, 04:44 R. Wallimann (Felder) 1:1, 07:25 Jurt (Arnold) 1:2, 08:07 Vonarburg (Ghetta) 1:3, 14:25 T. Bachmann (S. Bachmann) 2:3, 24:08 Weibel (Waltisberg) 2:4, 30:05 Emmenegger 2:5, 37:27 Weibel (Stauffacher) 2:6, 57:28 Waltisberg (in‘s leere Tor) 2:7, 58:41 Ghetta 2:8
Strafen:  1-mal 2 Minuten gegen HPE, 2-mal 2 Minuten gegen Indianas

HPE: Steffen Florian; Stephan Uhr, Roland Zihlmann, David Steffen, Patrick Studer, Martin Schöpfer, Oliver Meier; Bruno Schindelholz, Fabian Wallimann, Stefan Bachmann(C), Thomas Bachmann, Marco Wallimann, Oliver Welker, Dominik Felder, Michael Bieri, Riccardo Wallimann(A); Coach: Marcel Tanner;
Indianas:
David Bättig, Simon Bucher; Anton Kurmann, Thomas Stauffacher, Andreas Ghetta, Sandro Arnold, Reto Erni, Fabian Emmenegger, Till Waltisberg, Daniel Weibel, Fabian Vonarburg, Pascal Püntener, Manuel Lerch, Andreas Grüter, Matthias Schaller, Michael Jurt; Coach; Thomas Stauffacher;

Bemerkungen: HPE ohne Daniel Hofstetter, (verletzt),Reto Bucher, André Haas, Christian Gwerder, Ivan Zemp; Time-Out Indianas 48:50, HPE: 52:36

su. Nach dem Ausfall des Spiels von dem letzten Wochenende standen nun die EHC Indianas aus Sursee in Engelberg auf der Matte. Die vergangenen Duelle wurden stets auf Augenhöhe geführt, es stand ein spannender Match bevor. Bereits vor dem Spiel kam Coach Marcel Tanner in’s schwitzen. Auf dem Matchblatt standen seitens der Hockeyplöischler Escholzmatt !15! Feldspieler. Dies war seit längerem nicht mehr der Fall.

Die Plöischler erwischten aber wiedermal einen Kaltstart. Mit dem ersten Angriff konnten die Gäste aus Sursee bereits nach einer halben Minute in Führung gehen. Ein Abtasten war also Fehlanzeige. Es war Riccardo Wallimann welcher nach knapp 5 Minuten den Fauxpass korrigierte und zum zwischenzeitlichen Ausgleich traf. Es war das erwartet hochstehende Spiel, die Indianas machten aber kurzen Prozess und zogen mit einem Doppelpack in der 8. und 9. Minute mit zwei Toren davon. Coach Tanner nutzte seine Möglichkeiten die Kräfte umzuteilen und setzte auf zwei Blöcke, um dem Spiel neue Inputs zu geben. Tom Bachmann konnte noch vor der Pause zum Anschlusstreffer einnetzen. 2:3 war auch der Pausenstand.

Die beiden Mannschaften waren sich ebenwürdig. Ein spielerisch interessant anzusehendes Spiel entwickelte sich. Die beiden Mannschaften neutralisierten sich grösstmehrheitlich, Fehler waren auf beiden Seiten Mangelware. Die Gäste hatten den Escholzmattern aber eins voraus: Die Chancenauswertung! Während sich die Plöischler abkämpften und abmühten, sich auch ein Chancenplus erkämpften, nutzten die Indianas die ihrigen Möglichkeiten gnadenlos aus und legten bis zur zweiten Sirene nochmals drei Tore obendrauf zur 2:6- Führung. Den Plöischlern fehlte es nicht am Willen doch das nötige Wettkampfglück konnte nicht auf die eigene Seite erzwungen werden. Und wie es so schön heisst: Schiesst man die Tore vorne nicht, erhält man sie hinten…

Das letzte Drittel gleicht dem zweiten. Die Heimischen drückten weiter auf den nächsten Anschlusstreffer. Verloren war hier noch nichts, sollte der erwähnte Anschlusstreffer fallen und der Knopf sich lösen, lag noch alles drin. Es stand aber kein Entfesselungskünstler auf dem Eis, der Anschlusstreffer wollte und wollte nicht fallen. Der Versuch eines sechsten Feldspielers anstelle des Torhüter war ebenfalls ein Rohrkrepierer: Zweieinhalb Minuten vor Schluss stand es 2:7. Der letzte Treffer zum 2:8 war noch was für das Matchblatt, mehr nicht.

Mmh, wenn der interessanten Berichterstattung von vergangenem Freitag zu glauben ist, sind die Escholzmatter in anderen Belangen wohl potenter als im Tore schiessen…

Man kann sagen, dass der Start der Saison bisher missglückt ist. Der Kopf ist aber nicht man Sand zu füllen, bis zur definitiven Abrechnungen sind noch mindestens 30 Punkte zu vergeben, um sich einen Platz unter den Top 4 zu sichern. Wenn man dies aber erreichen will, wird es Zeit, sich das nötige Glück wieder unter den Nagel zu reissen.

Am kommenden Sonntag, 11.12.2016, 10:45 sind die Full Flash Rangers (notabene der Tabellenführer mit bisherig toller Leistung) zu Besuch in Engelberg.

Vogelsang Buls - HPE 0:5 (Forfait)

Samstag, 26. November 2016, 14.15 Uhr, Erlenpark Dielsdorf, Schiedsrichter: Hanspeter Messerli, Stefan Lüdi

Matchtelegramm:
Tore:
 

Strafen:  Ausnahmsweise keine

Für die HPE vor Ort: Reto Bucher; Patrick Studer, Stephan Uhr, Roland Zihlmann, David Steffen; Bruno Schindelholz, Fabian Wallimann, Stefan Bachmann, Thomas Bachmann, Marco Wallimann, Oliver Welker, Dominik Felder, Michael Bieri (unterwegs, konnte vermutlich am Kreisel in Wolhusen noch wenden), OIiver Meier mit Fanbegleitung, Fränzi Emmenegger, Angela Zihlmann, Emma Zihlmann, Christa Uhr, Corsin Uhr, Jara Uhr, Sonja Schatz von Tom; Coach: Marcel Tanner; Betreuer: Hämpu Wicki

Bemerkungen: HPE ohne Daniel Hofstetter, André Haas(verletzt), Florian Steffen, Martin Schöpfer, Christian Gwerder, Ivan Zemp, Riccardo Wallimann (geschminkt, irgendwo im nirgendwo)

su. Die Hockeyplöischler trafen sich für den Match gegen die Vogelsang Bulls am Samstag in Dielsdorf. Aufgrund Doppelbelegung der Eiszeit konnte kein Spiel stattfinden und die Escholzmatter gingen mit drei geschenkten (wird zumindest vermutet) Punkten wieder nach Hause.

Bereits bei der Anfahrt auf den Parkplatz war ein kleines Grüppchen vor statt in der Halle (notabene ohne Getränke). Mmmhh, bereits das ist komisch? Schnell hatten die ersten Anwesenden herausgefunden, dass ein ganztägiges Turnier angesagt ist und der Eismeister nichts von unserer Anwesenheit gespeichert hat. Hatten sich die Plöischler im Datum geirrt und der Match war gar nicht samstags? Nein, denn kurz darauf trat auch die Heimmannschaft auf, mit dem Bullen als Logo auf den Pullovern. Ein zweites Raunen… Nach einigen Abklärungen und Minuten später war klar, dass hier heute kein Spitzenspiel stattfinden wird. Die Gruppe auf dem grosszügigen Parkplatz vermehrte sich, die schweren Taschen blieben aber bereits in den tollen Kofferräumen der Edelkarossen. Mittlerweile war der Grund auch klar: Die Vogelsänger, wie auch die Turnierveranstalter hatten die Bestätigung für das Eis erhalten. Und wie es bei einem solchen Fall ist: Wer kommt, mal zuerst… Das Turnier ist ganztägig und wir überflüssig. Was ist zu tun? Einige Spieler, von Heim- wie auch Auswärtsmannschaft packten ihre Fahnen zusammen und verzogen sich. Andere wiederum nutzten die Zeit für einen Teamevent: Man bildete einen Kreis bei trockenem Wetter im Aussenbereich, die einten spielten „Lueged ned ume, de Fuchs (oder Plumpsack) gaht ume“, die anderen tranken gerne ein Fläschchen des feinen Malzgetränks. Eines muss man sagen, der Zuzug von Patrick Studer hat sich bereits nach dem zweiten Spiel voll und ganz ausgezahlt. Auf den Kerl ist Verlass! Besten Dank für die flüssige Verpflegung! Gut, bei diesem grossen Auto wird wohl noch der einte oder andere Karton von dem guten Zeugs Platz haben… Die offizielle Möglichkeit nach einem Spiel war abgelaufen, ein Versuch ein Freundschaftsspiel auf dem Ausseneisfeld auf die Beine zu stellen, scheiterte an allfälligen langen Abklärungszeiten und Motivationsschwierigkeiten in beiden Lagern. Der Gedanke an den Burger im Wohnzimmer des Essenshändlers mit dem gelben „M“ auf dem Dach war wohl zu gross…. So trennten sich die Wege der Hockeyplöischler ungetaner Dinge wieder: die einten machten sich direkt auf (wohin auch immer… Märkli zog in Betracht, Richi beim Fasnächtlern zu supportern), andere (die meisten) fühlten ihre Bäuche mit dem Fastfood (gibt’s im Entlebuch eben nicht) und wiederum andere zeigten der Jungmannschaft noch das Hockey in der Halle (damit das wie, warum nicht, etc. sich auf dem Nachhauseweg auf ein Minimum reduzierte) und fachsimpelten noch freudig mit den ebenfalls angereisten Schiedsrichtern, welche später noch das Derby in Wohlen leiteten. Es war wirklich ein toller Auftritt! Der Coach, Marcel Tanner, hatte nichts zu maulen: Kein Stolperer, keine unnötigen Fehler und sogar ein Shut- Out von Neo- Torhüter Reto Bucher (Reto Bucher, ebenfalls ein Neuzuzug als Feldspieler, welcher aber beim Ausfall von Ändu Haas gleich als Torhüter umfunktioniert wurde).

Der Nachhauseweg war ebenfalls ein Highlight! Wobei es vermutlich die meisten vor dem fachgerechten und üblichen Verkehrschaos durch den Gubrist schafften, machten andere eine Stadtrundfahrt im Gebiet des aktuellen Tabellenleaders der NLA. Die Landeier behielten aber die Übersicht (was bei einem Besuch in einer solch grossen Stadt alle 10 Jahre nicht üblich ist) und schlichen sich durch die schönen Gässchen. Das Staunen der Einheimischen ab den Fahrkünsten war gewaltig. Leider konnte man aufgrund der Dunkelheit bei der Heimfahrt die Königin der Berge, die Rigi, nicht mehr sehen, aber alleine die Ausstrahlung des Berges beruhigte die Gemüter ungemein.

Anhand des Matchberichtes kann entnommen werden, dass sich der Ärger aufgrund des abgesagten Matches in Grenzen hielt. Viel ärgerlicher ist es für die Heimmannschaft, welches für ihr Eis verantwortlich ist und sich in diesem Fall nichts, aber auch gar nichts hat zu Schulden lassen kommen. Die Jassrunden am grünen Tisch überlasse ich anderen… Die grössten Profiteure des samstäglichen Ausflugs der Escholzmatter sind die Steuerzahler des Kantons Zug. Die geschätzten 140.- CHF aus dem dreckig positionierten Blitzkasten können die armen Mäuse sicherlich gut einsetzen.

Am kommenden Sonntag, 04.12.2016, 11:00 steht das zweite Heimspiel der Hockeyplöischler Escholzmatt in Engelberg an. Zu Besuch sind die Indianas aus Sursee. Stets ein Gegner auf Augenhöhe, um in der noch nicht ganz aussagekräftigen Tabelle höher zu steigen ist ein Sieg dringend nötig.

HPE - Hunters Fusion 5:6 (2:0, 2:3, 1:3)

Sonntag, 20. November 2016, 10.45 Uhr, Sporting Park Engelberg,
Zuschauer: 31 / PR: Daria Emmenegger, Angela Birrer / Schiedsrichter: A. Ardielli, B. Ramseier

Matchtelegramm:
Tore:
02:09 S. Bachmann (R. Wallimann) 1:0, 18:55 S. Bachmann (Schindelholz, Felder/ Ausschluss Probst) 2:0, 21:42 Widmer (R. Pfranger) 1:2, 25:22 R. Pfranger (Eigenheer) 2:2, 30:00 R. Wallimann (T. Bachmann) 3:2, 31:40 A. Pfranger (Probst) 3:3, 35:52 S. Bachmann (T. Bachmann) 4:3, 49:51 Kallmann (R. Pfranger, A. Pfranger) 4:4, 53:59 Schallenberger (Walser) 4:5, 57:39 S. Bachmann (Felder, F. Steffen) 5:5, 58:18 Lohri (Walser) 5:6
Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen HPE, 4-mal 2 Minuten gegen Hunters Fusion

HPE: Steffen Florian; Stephan Uhr, Roland Zihlmann, David Steffen, Patrick Studer; Bruno Schindelholz, Fabian Wallimann, Stefan Bachmann, Thomas Bachmann, Marco Wallimann, Oliver Welker, Dominik Felder, Michael Bieri, Riccardo Wallimann; Coach: Marcel Tanner;

Hunters Fusion:
Daniel Rieser; Martin Schallenberger, Björn Probst, Philipp Brack, Philipp Walser, Roman Pfranger, Andrin Pfranger, Marco Lustenberger, Jan Kallmann, Roger Lohri, Simon Widmer, Nick Eigenheer; Coach: Hubi Meier

Bemerkungen: HPE ohne Daniel Hofstetter, (verletzt),Martin Schöpfer, Christian Gwerder, Ivan Zemp, Oliver Meier; Time-Out HPE: 57:39

su. Nach der Vorbereitungsphase dürfen die Hockeyplöischler Escholzmatt ab sofort in das Spielgeschehen der Meisterschaft eingreifen. Der erste Gegner ist kein geringerer als der letztjährige Cupsieger, die Hunters Fusion. Die Standort-bestimmung sollte also nach dem Startspiel klar sein.

Die Plöischler konnten mehrheitlich aus dem Vollen schöpfen, drei komplette Sturmlinien standen schon lange nicht mehr auf dem Matchblatt. Entsprechend motiviert und mit offener Rechnung gegen die Hunters startete man in den Match. Captain Stefan Bachmann fackelte nicht lange und schoss nach gut zwei Minuten bereits das erste Tor zur Führung. Es war ein Hin und Her, man neutralisierte sich, mit leichten Vorteilen für die Gäste, in der Mittelzone. Der Escholzmatter Torhüter, Florian Steffen, hat seine Topform bereits zu Beginn der Saison gefunden und hielt seine Vorderleute Mal für Mal in Führung. Vor der Pause war es erneut Stefan Bachmann, welche eine Überzahlsituation frech ausnutzte und den gegnerischen Torhüter von hinter der Grundlinie überlistete. Mit dem 2:0 ging man glücklich in die erste Pause.

Coach Marcel Tanner ermahnte seine Mannen nicht leger zu werden und die Fehlerquote möglichst tief zu halten. Nun waren es die Gäste, welche den besseren Start erwischten. Mit zwei Weitschüssen, respektive dem entsprechenden „Abpraller“ stellten sie den Totomat bis zur 26. Minute wieder auf Unentschieden. Die Plöischler erholten sich von dem Doppelschlag, waren aber gezeichnet und man lies dem Gegner plötzlich mehr Raum und weniger Gegenwehr, was die Hunters bekanntlich gerne ausnutzen. Genau zur Spielmitte war es aber Riccardo Wallimann, welche nach toller Vorarbeit der Brüder Bachmann zur erneuten Führung verwertete. Die Führung hielt nicht lange stand. Ein Weitschuss der Hunters fand den Weg durch 3 Handschuhe der rotgelben in dessen Tor zum Ausgleich. Die Heimischen waren aber bis dahin Meister der Effizienz, zumindest Stefan Bachmann: Dieser konnte mit seinem dritten Tor zur Führung in der 36. Minute einnetzen. Man kam in diesem Mitteldrittel mit einem blauen Auge davon. Torhüter Steffen zeigte Paraden am Laufmeter und warf sein ganzes Talent in die Waagschale.

Im letzten Drittel war der Respekt vor dem Gegner zu gross. Es wollte nichts gelingen oder besser gesagt die letzte Durchschlagskraft fehlte. Hinzu kam, dass sich viele Fehler einschlichen, welche durch den letztjährigen Cupsieger gnadenlos ausgenützt werden. Die Escholzmatter konnten ihre Führung bis zur 50. Minute standhalten, dann war es um sie geschehen. Einer dieser Fehler wurde zum Ausgleich ausgenützt. Es kam noch dicker: Der nächste Fehler wurde wiederum bestraft, zur erstmaligen Führung der Gäste. Dies wurde zwar noch durch Mister Effizienz, Stefan Bachmann, korrigiert zum Ausgleich in der 58. Minuten. Es waren aber die Gäste, welche dem letzten Anrennen der Plöischler ein Ende setzen und die Scheibe in der 59. Minute zum Endstand von 5:6 unterbrachten.

Die Niederlage ist ärgerlich: Der Sieg mit den drei Punkten seitens der Fusion ist sicherlich nicht gestohlen. Sie wussten die Schwächen der Plöischler auszunutzen. Jedoch hätte man das Spiel auch in die eigenen Bahnen lenken können. Für dies fehlte aber, mit einigen Ausnahmen, der letzte Wille mit entsprechender Durchsetzungskraft. Wenn dann noch der Stolperi hinzu kommt, wird es fast schon ein Ding der Unmöglichkeit…

Der Schlag vor den Bug kommt hoffentlich zur richtigen Zeit. Am kommenden Samstag, 26.11.2016, 14:15 in Dielsdorf wartet ein nicht weniger starker Gegner. Die Vogelsang Bulls wollen zurück in die Halbfinals- und wir wollen es bleiben! Wir freuen uns auch in fremden Gebiet auf eure Unterstützung.

Teamsitzung / Tennisturnier 2016

su. Am Freitag, 07.10.2016 stand das Tennisturnier mit anschliessender Teamsitzung der Hockeyplöischler in Escholzmatt statt.

Bruno Schindelholz war zuständig für die Organisation des Anlasses. Selbstverständlich hat er es somit verdient das Tennisturnier in Zusammenarbeit mit Stephan Uhr zu gewinnen und den Pokal nach Hause zu nehmen! Die beiden setzten sich im erwartenden Final gegen Riccardo Wallimann und Agressivleader Martin Schöpfer durch.

Nach dem tollen Essen, geliefert durch die Dorfmetzg Zihlmann und die tolle flüssige Bewirtschaftung von Annemarie startete die Teamsitzung. Präsident Roland Zihlmann leitete diese mit bravour, wies nochmals auf die Wichtigkeit des Sponsoring hin, zählte die neuen Spieler auf, lies die vergangene Saison kurz Revue passieren und kam zu diesjährigen Saisonziel. Ausnahmsweise verdächtig kurz diskutiert. Nachdem Philosoph Bruno Schindelholz zum Rundumschlag ansetzte stand folgendes: Einer für Alle- Alle für einen, alles andere ergibt sich von selbst. Der neue, verlängerte Arm von Coach Tanner als Captain ist neu Stefan Bachmann. Er wird assistiert von Richi Wallimann. Man will ihm nochmals eine Chance geben, denn letzte Saison konnte er sein Amt aufgrund seiner Verletzung nicht beweisen.

Oliver Welker, seines Zeichens Vorstandmitglied und Bewirtschafter der Homepage, stellte im Klassenzimmer mit staunenden Gesichtern das neue System Teamplanbuch vor, bei welchem man sich für sämtliche Termine An- und Abmelden kann. Vermutungen ergaben, dass eher mehr als weniger zu heutigem Zeitpunkt darüber schlauer sind. Es war ebenso Oli Welker, welcher daraufhin das neue Sponsorengeschenk vorstellte. Der Durst kann ab sofort bei jeder Gelegenheit gelöscht werden! Ebenso wurde das Datum vom Sponsorenmatch veröffentlicht: Sonntag, 15.01.2017, 11:00 in Engelberg gegen die Black Stars aus Luzern.

Es geht Schlag auf Schlag weiter, endlich geht es auch wieder auf das Eis! Hier die nächsten Termine:
Erstes Training in Engelberg am DI, 11.10., 21:45
Trainingslager in Engelberg vom 03.11. bis am 06.11.2016
Saisonstart gegen die Hunters Fusion in Engelberg am 20.11.2015, 11:00

Nachwuchs im Lager der Hockeyplöischler Escholzmat

su. Seit Donnerstag, 21.09.2016, 20:21 darf unsere Präsidentenfamilie, Angy, Role und Emma ihren Sohn und Bruder Adrian in den Händen halten. Der Sprössling kam mit ein wenig Vorsprung, wie es sich für einen richtigen Plöischler gehört, auf den Termin zur Welt. Es sind alle zufrieden und Glücklich, der Stolz ist ihnen in’s Gesicht geschrieben.

Die ganze Plöischler- Familie wünscht Zihlmann’s alle Gute, beste Gesundheit und einen tollen Start mit Adrian!

Wie es sich gehört, wird an der Wohnstätte eine gebührende Willkommensüberraschung gestellt. Foto’s werden entsprechend folgen…

34. Generalversammlung der Hockeyplöischler Eschol

su. Am Freitag, 02. September, nachdem alle Eidgenossen wieder dem normalen Alltag nachgingen, lud der Vorstand der Hockeyplöischler Escholzmatt seine Anhänger zur GV ein. Diese durfte im Restaurant Kreuz in Marbach mit grosser Spielerbeteiligung durchgeführt werden. Dem Dart- Spieler und dem Dener- Esser sei es entschuldigt…

Der Präsident, Roland Zihlmann, leitete mit entsprechender, langjähriger Erfahrung durch den Abend. Kurz und Gut wurde die Versammlung abgehalten, um danach das tolle „z’Nacht“ geniessen zu können.

Die Zusammensetzung des Vorstands funktioniert, alle fünf Mitglieder bleiben bestehen: Roland Zihlmann, Bruno Schindelholz, Marcel Tanner, Martin Schöpfer und Oliver Welker. An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön für die Arbeiten mit den aufgewendeten Stunden aller! Um das personelle abschliessen zu können: Michael Fallegger hat auf Ende des Geschäftsjahres seinen Rücktritt aus dem Verein bekannt gegeben. Wir danken für seinen Einsatz und hoffen, Ihn auch in Zukunft wieder zu sehen. Marco Wallimann, bereits eine Legende, wurde nach seinem Probejahr neu in den Verein aufgenommen. Die eine Gegenstimme soll Ihn am Boden belassen… Neu konnte Patrick Studer für ein Probejahr überzeugt werden. Weitere Spieler hat man am „Hacken“ und bleibt an der Rute, um diese überzeugen zu können.

Finanziell konnte das Jahr ebenfalls positiv abgeschlossen werden, dies hat grösstenteils mit der günstigeren Eismiete für das Training und dem neuen Auftritt mit den Sponsoren zu tun. Mike Bieri als Rechnungsrevisor erteilte dem Kassier, Tinu Schöpfer ein Lob, alles geht mit rechten Dingen zu und her.

Selbstverständlich durfte der Dank seitens Präsidenten nicht fehlen. Er verdankte alle Sponsoren und mitwirkenden im und um den Verein.

Ihr seht: Wir sind wieder zurück und während andere bereits auf dem Eis trainieren, bereiten wir uns in Ruhe auf die Saison vor, um gegen Ende wieder zuzuschnappen.

Der nächste Termin ist die Teamsitzung mit dem Tennisturnier am Freitag, 07.10.2016. Das erste Eistraining am Dienstag, 11.10.2016.

Nachwuchs für die Plöischler 03.02.2016 04:10Uhr

Wir Gratulieren Guido Kaufmann zu Nachwuchs

Ein bisschen Mama,
ein bisschen Papa
und ganz viel Wunder!
Herzliche Glückwünsche zum freudigen Ereignis von Liam

NLA (20:41) - Genf muss auf Fransson verzichten

Genève-Servette muss rund zwei Wochen ohne Abwehrchef Johan Fransson auskommen. Der 31-jährige Schwede erlitt am letzten Samstag bei der 1:7-Heimniederlage gegen Davos eine Knieverletzung. In 27 NLA-Saisonspielen gelangen Fransson vier Tore und elf Skorerpunkte für die Genfer. Genève-Servette liegt nach gut der Hälfte der Qualifikation in der Tabelle knapp unter dem Strich. Die Genfer haben von den letzten zehn Partien acht verloren.

NLA (11:52) - Luca Cunti zu Lugano

Der Hockey Club Lugano verkündet, dass Luca Cunti  ab nächster Saison bei den Tessinern unter Vertrag stehen wird. Der 27-jährige unterschreibt für 2 Jahre. Cunti wurde bei den GCK Lions ausgebildet und bestritt in der NLA 289 Spiele.

NLA (08:53) - Flavio Schmutz verlängert um 2 Jahre

Der seit der Spielzeit 2015-2016 für Freiburg auflaufende junge Stürmer Flavio Schmutz (22) erhält einen neuen Vertrag über zwei weitere Jahre.Der sowohl auf der Center-Position als auch am Flügel einsetzbare, polyvalente Offensivspieler bleibt Fribourg-Gottéron bis zur Saison 2018-2019 treu.

NLA (08:23) - Ambri-Piottas Fuchs zum EHC Biel?

Der Sportchef des EHC Biel, Martin Steinegger, bestätigt gegenüber Journal de Jura, dass die Bieler nicht nur an Luca Cunti vom ZSC interessiert sind, sondern auch an Jason Fuchs vom HC Ambri-Piotta. Ende Saison werden beide auf dem Markt sein und könnten bei den Seeländern Gaëtan Haas ersetzen. Steinegger hatte sich bereits mit den Spielern getroffen und erste Abklärungen gemacht. Laurent Keisel, 28-jähriger Verteidiger beim EHC Biel, steht zudem vor einer Vertragsverlängerung bei Biel.

NLA (22:05) - Servette holt sich in Lugano einen Punkt

Genève-Servette hat bei der 3:2-Auswärtsniederlage nach Penaltyschiessen einen Punkt aus Lugano entführt. Dario Bürgler (13') und Massimo Roncchetti (33') erzielten die Tore fürs Heimteam, Arnaud Jacquemet (17') und Tim Traber (29') für GSHC. Im Penaltyschiessen sorgte Tony Martensson die Entscheidung.

NLA (21:54) - Hiller hext effiziente Bieler zum Sieg

Der EHC Biel hat sein Heimspiel der 30. NLA-Runde gehen den Lausanne HC mit 6:3 für sich entschieden. Die Seeländer schafften die Differenz Ende des zweiten Drittels als sie vom 2:2 auf 4:2 davonzogen. Mike Lundin zog den Waadtländern wörtlich genommen den Stecker mit der zweiten Sirene.

NLA (16:27) - Lüthi für den Rest der Saison out

Der EHC Biel hat heute bekannt gegeben, dass er für den Rest der Saison auf Valentin Lüthi verzichten muss. Der 23-jährige Verteidiger muss sich an seinen Hüften operieren lassen. Die erste OP findet morgen statt, die an der anderen Hüfte in sechs Wochen. Damit bleibt es in dieser Saison bei 19 Einsätzen Lüthis im Dress der Seeländer.

NLA (10:08) - Blindenbacher kehrt zurück

Severin Blindenbacher kehrte am Montag zurück ins Training der Lions und könnte am Dienstag bereits wieder auf dem Eis stehen in der Champions Hockey League gegen die Växjö Lakers. Der 33-Jährige kann wieder mittun. Patrick Geering wird dagegen ausfallen. Der Verteidiger des ZSC konnte am Montag nicht mittrainieren.

NLA (09:04) - Silvan Wyss zu Hockey Thurgau

Die SCL Tigers leihen Silvan Wyss vorübergehend an Hockey Thurgau in die National League B aus. Der 23-jährige Flügelstürmer spielt seit 2013 bei den Langnauern.

NLA (08:03) - Bleibt McNamara Biel-Coach?

Der Sportchef des EHC Biel, Martin Steinegger, erklärte gegenüber Journal du Jura, dass er mit der Arbeit seines Interimscoach, Mike McNamara, zufrieden sei. Vor zwei Wochen wurde sein Vertrag als Interimstrainer der Bieler bis Mitte Dezember verlängert.  Die Chancen, dass McNamara bleibt, werden immer besser, da man mit seiner Arbeit bei den Bielern zufrieden ist. Steinegger sagte zum Thema: 'Die Zeichen sind gut für McNamara, ich bin zufrieden.''