HPE vs Full Flash Rangers 13:4 (5:1, 4:3, 4:0)

Sonntag, 04. Februar 2018, 11:00 Uhr, Sporting Park Engelberg, Zuschauer: 22, Punktrichter: Fabienne Hofer/Stephan Uhr, Schiedsrichter: R. Keller, K. Küng

Matchtelegramm: [

Full Flash Rangers

G A PIM
000

Bemerkungen: HPE ohne Oliver Welker, Christian Gwerder, Stephan Uhr (verletzt), Patrick Studer, Daniel Hofstetter

su. Am heutigen Sonntag waren die Aargauer Full Flash Rangers zu Gast in Engelberg. Für das Saisonziel waren drei weitere Punkte Pflicht.

Es roch grundsätzlich nach einem duften Spiel. Somit nahmen die einten oder anderen bereits am Vorabend dem Motto entsprechend Getränke ein, damit die Ausdünstungen am Sonntag richtig verfault zur Geltung kamen. Nichts destotrotz konnten die Hockeyplöischler Escholzmatt wieder mit dem Führungstreffer in die Partie starten. Die Luzerner Cowboys gingen konzentriert an die Sache, den Gegner hatte man grösstmehrheitlich im Griff und konnte das Tempospiel durchziehen. Die ausgearbeiteten Chancen wurden ebenfalls kühl verwertet, so dass man mit einem beruhigenden 5:1 Vorsprung den süssen Pausentee geniessen konnte.

Der klare Vorsprung verliess wohl einen Hauch von Gleichgültigkeit aufkommen. Denn im Mitteldrittel verzichtete man auf das Tempospiel, liess den Rangers zuviel Platz und plötzlich war das Spielgeschehen ausgeglichen. Es war ein munteres hin und her, beide Teams konnten schalten und walten wie Sie wollten. Tore fielen en masse, wirkliche spielerische Kunst konnte in diesem Abschnitt aber nicht präsentiert werden. (Ich bin mir auch nicht ganz sicher über das Drittelsresultat, entschuldigt. Ich musste mich zu stark auf den Start-Stopp- Schalter konzentrieren, das Whats up mit dem Telegramm habe ich dann dummerweise auch noch gelöscht, excusez moi. Dies ist vielleicht auch der Grund, dass der Spielbericht grammatikalisch oder Hockeytechnisch falsch interpretiert geschrieben ist)

Im Schlussdrittel, nach der Pausenansprache von Coach Marcel Tanner, konnte die Plöischler noch einmal aufdrehen und liessen dem Spielverlauf keine Zweifel mehr aufkommen. Mit dem Schlussresultat von 13:4 wurden die drei zu vergebenden Punkte klar den Hockeyplöischler gutgeschrieben. Auf weitere Details im letzten Drittel einzugehen wird verzichtet, aufgrund Gefahr von roten Köpfen. (Und dies ohne Gebrauch von Schminke…)

Die Escholzmatter sind auf Kurs und grüssen zwischenzeitlich vom dritten Tabellenrang. Will man die Halbfinals sichern sind weitere Siege aus den letzten vier Spielen von Nöten. Die nächste Möglichkeit dazu ergibt sich nach der Fasnacht, mit oder ohne Duftnoten, am SA, 17.02.2018, 14:15 in Luzern gegen die Black Stars.

 

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.