HPE vs Vogelsang Bulls 4:5 (3:1, 0:1, 1:2, P2:3 )

Sonntag, 14. Januar 2018, 11:00 Uhr, Sporting Park Engelberg, Zuschauer: 17, Punktrichter: Franziska Emmenegger, Schiedsrichter: E. Stalder, P. De-Kegel

Matchtelegramm: [

Vogelsang Bulls

G A PIM
000

Bemerkungen:  HPE ohne Oliver Welker, Christian Gwerder, Stephan Uhr (verletzt), Oliver Meier, Patrick Studer, Terrence Müller

su. Nach dem das letzte Spiel gegen den EHC Penguins verloren ging, wollten die Hockeyplöischler Escholzmatt gegen die Vogelsang Bulls, letztjähriger Cupsieger, eine Reaktion zeigen und drei Punkte im Kampf um die Halbfinals einfahren.

Das Spiel startete auf beiden Seiten mit eher weniger als mehr Spielermaterial. Mit zehn, resp. elf Feldspielern wurde angepfiffen. Der bessere Start erwischten wiederum die heimischen Escholzmatter, Dominik Felder traf nach gut 2 Minuten zur 1:0- Führung. Die Führung konnte der Vogelsänger Altmeister Vieille zur Drittelsmitte nochmals egalisieren, ehe die Plöischler noch vor der Sirene, wiederum durch Felder und durch Martin Schöpfer, zur komfortablen 3:1- Führung vorlegen konnten.

Die beiden Teams zeigten ein beschauliches, faires Spiel. Endstation waren oft die beiden Torhüter. Zur Spielmitte konnten die Gäste aus Vogelsang den Anschluss-treffer feiern. Weitere Tore wollten beidseitig nicht resultieren, wohl auch aufgrund den bereits erwähnten Torhüterleistungen.

Die Plöischler wollten die drei Punkte auf das eigene Konto gutschreiben, entsprechend musste noch eine Leistungssteigerung für das letzte Drittel erarbeitet werden. Jedoch waren es die Bulls, welche nach vier Minuten bereits den Ausgleich herausgespielt haben. Es kam zappendüster: sieben Minuten vor Schluss sahen sich die Escholzmatter sogar mit 3:4 im Rückstand. Ok, dann musste halt die Spezialität der Plöischler wieder ran- einen Rückstand in letzter Sekunde wettzumachen. Angesagt, getan: Der Torhüter wurde gegen einen sechsten Feldspieler ersetzt und siehe da, Felder konnte den Puck irgendwie am gegnerischen Torhüter vorbei, über die Linie bugsieren. Das Penaltyschiessen musste über den zusätzlichen Punkt entscheiden.
Die Vogelsänger hatten das glücklichere Händchen und konnten den angesprochenen Punkt an ihre Fahnen heften.

Schade, die drei Punkte wären an diesem Sonntag definitiv in Reichweite gelegen. Aber da ist zu Beginn des Jahres noch ein wenig Zucker (Oder sind es Pinguin- Gegeli? Denn wenn man dem matchberichtschreibenden Gewürz- und Natur-wissenschafter der Penguins glaubt, hatten sich diese letzten Sonntag auf einen dermassen grossen Shitstorm eingestellt, dass Sie ihren Mist kofferaumweise (In oder neben der Taschen) nach Engelberg führten. Die vokabulären Hinterlassenschaften fielen scheinbar aus, somit mussten Sie ihre Fäkalien ja irgendwo entsorgen.) im Tank der Hockeyplöischler. Langsam wird’s eng. Die möglichen versemmelbaren Punkte sind nun verbrezelt. Ab sofort geht’s an’s Eingemachte.

Am kommenden SO, 21.01.2018, 11:00 sind die Black Stars aus Luzern in Engelberg für den SPONSORENMATCH zu Besuch. Wir freuen uns auf möglichst viele interessierte Sponsoren und Anhänger.

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.