Besuch bei Bachmanns

su. Heute lockte die Familie von Sonja und Stefan Bachmann auf den Erlebniss- Bauernhof 
„Waltwil“. Grund war eine Verpflichtung: Denn wen man ein Baby- Täfeli stellt, muss man dieses auch wieder abräumen. Es herrscht schliesslich Ordnung! Bei kühlen und windigen 6° wurde man zum traditionellen Anlass vom Feinsten bewirtet! Der Nachwuchs war grundlegend nur am Tisch, wenn es um das Essen ging, ansonsten war die Hölle los! Vielen Dank an dieser Stelle bei Sonja und Steffu, es hat richtig Spass gemacht. Denn solche Anlässe machen das dürftige Saisonende vergessen. 
(Dies war ja gegen die Polarvögel. Das Strohfeuer in der Antarktis war aber nur von kurzer Dauer, nun wird man bis zum nächsten Erfolg wohl kaum wieder etwas zu lesen haben… Denn ja, wir lesen eure Berichte auch! Wir fühlen uns übrigens geehrt über eure Anteilnahme an unserem Geschehen auf der Homepage, denn das ist ja Sinn und Zweck davon…)
Sofern nicht irgendwo überaschenderweise ein Kuckucks- Kind auftaucht, ist der nächste Anlass das Familien- Picknick an Fronleichnam. Vorher geniessen wir aber den Frühling!

Saison Ende

su. Am vergangenen Sonntag ging es für die Hockeyplöischler um die Wurst (vom Wetter her, wäre eher ein Steak auf dem Grill angesagt gewesen. Wie man später feststellen konnte, hatte dies mind. ein treuer Besucher nachgeholt, gäll Ändu!) Es stand der Viertelfinal gegen die Penguins aus Sursee an. Ein unbequemer Gegner, welcher im Verlauf der Saison Fahrt aufgenommen hatte.

Playoff 1/4 Finale

Playoff 1/4 Final

12:45 Uhr in Sursee

su. Eine kuriose Saison nähert sich ihrem Höhepunkt. Die Kuriositäten zogen sich von Beginn weg durch die gesamte Saison, mittendrin: die Hockeyplöischler! Liegt es am neu definierten Modus mit dem zusätzlichen Viertelfinal, an der unumstrittenen Klimaerwärmung oder doch an der ambitionerten Zielsetzung, dem Cupsieg? Mit einem durchzogenen Start und der konstanten Unkonstanten mussten sich die Escholzmatter zeitweise schon fast über die zusätzliche Playoff-Runde freuen. Mit spielerischen Hochs und Tiefs wattete man im Mittelfeld durch die Saison, welche wie des öfteren, in den letzten Jahren, geprägt war oder ist mit der üblichen Anzahl Verletzten. Die Qualifikation für die Viertelfinals stand nie zur Diskussion, jedoch musste man bis zum letzten Spieltag abwarten, auf welchem Rang die Meisterschaft abgeschlossen werden konnte. Die Würfel sind gefallen: Auch dank tatkräftiger Mithilfe mittels weiteren oder eben konstanten spielerisch kuriosen Resultaten konnten sich die Hockeyplöischler den guten dritten Tabellenrang sichern. Einzig die beiden Wohlener Teams schafften den Sprung unter die ersten acht nicht. Sogar die Penguins, gestartet mit einer desaströsen Niederlagenserie konnten sich mittels sechs Siegen in sieben Spielen, im neuen Jahr, qualifizieren. Und ausgerechnet auf diesen EHC Penguins treffen die Escholzmatter im Viertelfinal. Ein gesprächiges und hochbrisantes Duell, sozusagen gegen die „Tischbombe“ der Saison, denn man weiss nie genau, was dabei rauskommt, wenn man Ihnen das Feuer an die Lunte hält. Das erste Duell, vor dem Jahreswechsel, gewannen die Landeier aus Escholzmatt klar, doch bleiben die Verhältnisse so klar verteilt? Können sie Hockeyplöischler gegen die städtischen  Surseer durchziehen und ihr Ziel weiterverfolgen? 

Für Spannung und Emotionen auf dem Spielfeld ist gesorgt. Seid dabei und untersützt uns in der Mission Cupsieg! Sonntag, 31.03., 12:45 in Sursee; Hockeyplöischler Escholzmatt gegen den EHC Penguins.