HPE vs Blackstars 6:4 (0:1)(1:1)(5:2)

ds.Die Hockeyplöischler Escholzmatt versammelten sich in Engelberg für ihr 1. Heimspiel im neuen Jahr.

Empfangen wurden die Black Stars aus Luzern. Der Blick auf die Tabelle zeigt einen klaren Favoriten, dies sollte wie so oftvon keiner Bedeutung sein. Verhalten wurde die Partie gestartet, keine klaren Chancen auf beiden Seiten. Bereits nach 4 Minuten eine vielversprechende Chance für das Heimteam, da die Black Stars bereits eine 2 Minuten Strafe kassierten. Diese Überzahl konnte jedoch nicht in ein Tor umgewandelt werden, eher im Gegenteil. Die Gäste spielten clever und fanden ihren Tritt ins Spiel was nach 6 Minuten zur Führung führte. Nach weiteren 2 Minuten fand sich der sonst so Disziplinierte Stefan Bachmann ausnahmsweise in der Kühlbox wieder. Mit vereinten Kräften konnte jedoch ein weiteres Tor der Luzerner verhindert werden. Der Rest des 1. Drittels ist schnell erzählt. Nahezu langweiliges Hockey bringt keine weiteren Tore und so steht es 1:0 für die Gäste.

Viel Gerede weniger Personen in der Pause und klare Anweisungen sollten den Feinschliff bringen und das Spiel, in die aus unserer Sicht richtige Bahn lenken. Dies misslang. In der 27 Minute erzielte der Gast das 2:0. Doch nur etwas mehr als eine Minute später ist es Julian Kaufmann, der mit einem weiteren Energieanfall die Offensive sucht. Es ist das Glück des tüchtigen. Via Schlittschuhe des Gegners fand die Scheibe ins Tor. 2:1. Auch jetzt ist das Spiel nicht allzu hochstehend. Bis auf verzweiflungsversuche ein Tor zu erzielen und ein paar wenige Strafzeiten geschieht nichts Weiteres.

Nochmals galt es die letzten Kräfte zu sammeln und endlich Escholzmatter Powerhockey zu spielen. Ein Mühsames hin und her zu Anfangs des dritten Drittels brachte erstmals keine weiteren Tore. Trotzdem war eine Steigerung der Plöischler zu erkennen. Nach 53 Minuten war es Martin Schöpfer, der dem langweiligen Treiben ein Ende setzte. Mit einemGewaltsschuss ins obere Eck erzielt er das 2:2. Jetzt war Feuer unter dem Dach. Eine Minute später war es unser Krieger im Team Ricardo Wallimann der bereits wieder einschoss zur erstmaligen Führung für das Heimteam. Gespielt waren 55:09 als Matthias Baumgartner bereits wieder traf, was eine 4:2 Führung bedeutete. Immer noch in Jubellaune erzielt bereits 51 Sekunden später Ricardo Wallimann seinen zweiten Treffer. Nach unzähligen Schussversuchen konnte er, unser Wikinger, den Torhüter doch noch bezwingen. 5:2 hiess jetzt der Zwischenstand und das Feuerwerk der Escholzmatter Offensive schien das Spiel entschieden zu haben. Nichts da. Äusserst hartnäckig rappelten sich die Gäste nochmals auf und trafen innert drei Minuten doppelt. Hoppla. 5:4 und noch etwas mehr als eine Minute zu spielen. Zeichnet sich hier eine Sensation an? Die Antwort lautet Nein. Bei 59:09 setzt Stefan Bachmann den Puck ins Tor ein und lässt jegliche Hoffnungen des Gegners im Keim ersticken. Erleichterung und Zufriedenheit macht sich bei der Schlusssirene bemerkbar. Ein Kraftakt und doch verdienter Arbeitssieg mit 6:4 steht auf der Uhr. Plicht erfüllt.

Wir bedanken uns bei allen Sponsoren und Zuschauern für die Unterstützung.
Nach einer Woche Pause geht es bereits am Sonntag 23.01 wieder aufs Eis. Zu Gast in Engelberg wird der EHC Indianas aus Sursee sein. Anpfiff ist um 11.30 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Post