Sanitär arbeiten…

Ergebnisse

Mannschaft1st2nd3rdPIMTSpielausgang
HC Reidermoos00161Loss
HPE161108Win

su. Nach einem wunder- und frühlingshaften Frühlingssonntag durften die Hockeyplöischler Escholzmatt in Sursee gegen den HC Reidermoos antreten. Ein Sieg war definitiv Pflicht, wollte man sich den dritten Tabellenrang sichern.

Der Start verlief nach Mass: Keine drei Minuten gespielt sorge Fabian Wallimann für den ersten Treffer. Leider fielen die Pucks im ersten Drittel nicht weiterhin so ring in das Tor des Gegners. Es entwickelte sich ein Geknorze wie so oft: Die Scheibe wurde mit viel Kraft behandelt als diese locker laufen zu lassen. Zu allem übel kam noch der Ausfall von Captain David Steffen hinzu. Ohne gegnerische Einwirkung sackte dieser nach einem Bully plötzlich zusammen und stand nicht mehr von selbst auf. Wie sich später abends herausstellte, eine mühsame Bändergeschichte. An dieser Stelle gute Besserung mit viel Geduld. Die Plöischler schienen nach dem Vorfall gelähmt und durften sich bei Reto Bucher, welcher diese Saison erstmals von Beginn weg in das Tor durfte, bedanken, dass man die Führung in die Pause mitnehmen konnte.

Man beschwor in der Drittelspause die Hockeygötter und diese waren den Escholzmatter hold. Die Geschichte wiederholte sich und es war wiederum Fabian Wallimann, welcher für die beruhigende 2:0- Führung sorgte. Nach einer kurzen Auszeit auf der Strafbank verstand es Stephan Uhr die Scheibe im Tor unterzubringen. Es schien ein grossartiger Abend für die beiden der Berufsgattung Sanitär zu werden. Zugegeben, der Torhüter lag teils bereits abgearbeitet wie ein Käfer auf dem Bauch oder Rücken, aber man muss ja doch richtig stehen und das schwarze Ding noch irgendwie unterbringen. Dies ist wie wenn man einen Wasserschaden bei einem WC sucht und sobald man die Drückerplatte wegnimmt, spritzt einem das Wasser in’s Gesicht… So, zurück zum Spiel. Die Maschinerie war nun geölt, abwechslungsweise sorgen Stefan und Thomas Bachmann für den Ausbau der Führung bis zum 5:0. Das Drittel war aber noch nicht zu Ende: Vermutlich hatten Sie während den Toren von Bachmanns kurz ein Schwimmerventil ersetzt. Wiederum Wallimann und Uhr (natürlich mit einem Staubsauger, äh Abstauber) erhöhten zum Drittelsresultat von 7:0.

Die Sache war gegessen, wenn auch nicht im Stadionrestaurant, denn dieses wollte ja noch fast während dem Spiel schliessen. Auf in das letzte Drittel. In diesem standen die Reidermooser dann wieder kompakter und da die Hockeyplöischler nicht mehr mussten, entstand wieder das Geknorze vom ersten Drittel, zusammen mit gewissem Austausch von Nettigkeiten. Der Höhepunkt des letzten Drittels war aber definitiv der erste Treffer von Neuzugang Pascal Flury! Der Puck wurde gesichert und Flury ordentlich gratuliert. Läck, hatte der ein Grinsen im Gesicht.

Dummerweise entwischte dann doch noch ein Möösler und der Spielverderber vermieste den eigentlich verdienten Shut- Out von Bucher. Ein nie gefährderter 8:1 Sieg der Hockeyplöischler und drei weitere Punkte, welche man gerne nimmt, um sich den dritten Tabellenrang zu sichern.

In der Garderobe wurde der Puck des ersten Treffers von Flury höchst zeremoniell übergeben. Da leider kein 10. Tor fallen wollte und der Shut- Out ebenfalls vermiest wurde, wurde kurzerhand entschieden, dass der Neuling das Bier bezahlen muss. Aber ich bin überzeugt, dies hat er gerne übernommen.

Weiter geht es nach der Fasnachtspause, am SA, 09.03., 19:30 in Sursee gegen den noch ungeschlagenen Leader, den EHC Indianas. Dies ist das letzte Meisterschaftsspiel bevor es, wiederum nach einer längeren Pause, am SO, 31.03. in die Viertelfinals geht.

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.