rz. Die schönste Zeit des Jahres war nun gekommen. Nein, die Rede ist nicht etwa von der Fasnacht, es ist Playoff Zeit. Durch eine sehr starke Teamleistung gelang es den Plöischler sich noch als letzte Mannschaft zu qualifizieren. Wie das so ist als letzte Playoffmannschaft, ging es gegen den 1. Platzierten der Qualifikation, die Shocking Blue aus Steinhausen, ans Werk. Immer noch im Stolz verletzt von der in Engelberg kassierten 3:13 Niederlage, waren alle höchst motiviert dies nun besser zu machen.

Die Partie begann dennoch wie es zu erwarten war. Die Zuger begannen ohne jegliches Abtasten und starteten einen Angriff nach dem Anderen. Durch zu grossen Respekt vor dem Gegner wurde jeder Puck den man sich ergattern konnte sofort wieder tief gespielt und das ganze begann von vorne. Nicht lange liess die Heimmannschaft sich bitten und erzielt in der 4. Minute den Führungstreffer. Die Plöischler waren bemüht zu reagieren, was jedoch nicht gelingen wollte. Zu wenige Chancen und zu gutes Zusammenspiel des Gegners führte zu 3 weiteren Toren für Steinhausen im ersten Drittel.

Ein eher eiseitiger Spielbeginn den man sich so nicht weiter gefallen lassen wollte. Die Plöischler waren sich einig und wollten sich zurückkämpfen. Kaum angespielt im zweiten Drittel schäpperte es bereits wieder im Kasten der Gäste. Kurz darauf legten die Zuger nach mit dem 6:0. Dann passierte es doch noch. Bei Spielmitte erzielen die Escholzmatter 2 Tore in einer Minute. Jetzt spielte man wirklich tolles Eishockey gegen den so hoch überlegenen Gegner.  Dies führte durch weitere Tore zum Drittels Resultat von 4 zu 3. Gesamthaft bedeutete dies eine 8 zu 3 Führung für die Blues.

Beim zweiten Pausentee war für die Escholzmatter alles klar. Man wusste, dass der Gegner auch Schwächen hat und man gar vermochte diese auszunutzen. Für eine Halbfinalqualifikation musste man also nur 5 Tore schiessen.

Als das Finale Drittel begann wurde schnell klar, dass nur 5 Tore schiessen, äusserts schwierig war. Der Gegner war einfach zu stark. Die Kräfte liessen nach und so fand doch noch der eine oder andere Puck den Weg ins Tor der Escholzmatter. Dies führte schlussendlich zu einer klaren 15:4 Niederlage. Die Mannschaft hat alles versucht, doch wirklich nahe an der Sensation war man nie.

Die Hockey Plöischler verabschieden sich nun, wenn auch nicht allzu gerne, in die Sommerferien.

Vielen Dank an alle die uns einmal mehr unterstützt und fleissig mitgefiebert haben.

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.